Immer wieder beschäftigt man sich in IT-Projekten mit der Frage zum Business-IT-Alignment: „Wie bringen wir Fachbereich und IT in Einklang?“. Ein einheitliches Verständnis für umzusetzende Anforderungen zu schaffen beschäftigt Business Analysten wie Entwickler gleichermaßen.

Für prozessorientierte Anwendungen hat sich dafür die von der OMG definierte und ISO-standardisierte Business Process Model and Notation (BPMN 2.0) durchgesetzt und ist über die letzten Jahre zum vielgenutzten Tool für Business Process Management geworden. Ein mit der BPMN2.0 erstelltes Prozessmodell lässt sich mit der Open Source lizenzierten Workflow-Engine Camunda mit wenig Aufwand technisch ausführen. 

BPM @ BBHT Hackdays - lauffähige Kreditantragsstrecke in zwei Tagen

Die in der BBHT vorhandene methodische und technische Expertise haben wir genutzt, um im Rahmen von Corona-bedingten Remote-Hackdays diese Vorteile der BPMN in der Anwendung zu erfahren, Mitarbeitende zu schulen und einen Beispielprozess auf die Beine zu stellen, der Ihnen die Mächtigkeit von BPMN und Camunda aufzeigt. In nur 2 Tagen haben wir einen Prototypen für einen Kreditantragsprozess fachlich definiert und mit Camunda lauffähig umgesetzt. 

Ein Fachteam modellierte anhand einer textuellen Anforderungsbeschreibung und mithilfe von Experteninterviews kollaborativ den Kreditantragsprozess. Parallel bereitete das Entwicklungsteam die Services der bankfachlichen Backendsysteme, die für den Prozess benötigt wurden, vor. Anschließend wurde das fachliche Prozessmodell exportiert und den Entwicklern in Camunda zur Verfügung gestellt. Nach Anbindung der externen Services und Implementierung der Modellbestandteile stand nach insgesamt 2 Tagen der lauffähige Kreditantragsprozess. 

Abb.1: Ausschnitt aus dem Prozessmodell: Angebundene externe Services sind orange dargestellt, von Camunda ausgeführte Service-Tasks sind blau dargestellt, User-Tasks des Bankmitarbeiters sind grün dargestellt 

 

Das Prozessmodell wurde während der gesamten Umsetzung gemeinsam iterativ ergänzt und erweitert. Durch die fortwährende gemeinsame Entwicklung des Modells entstand ein umfassender Blick auf den Prozess, der sowohl fachlichen wie auch technischen Anforderungen genügt und so beispielsweise neben dem Standardablauf („Happy Path“) auch weitere fachliche Alternativabläufe und relevante Abbruchbedingungen beinhaltet.

Das gemeinsam erarbeitete Modell ist direkt in der Workflow-Engine ausführbar und steuert so den Prozessablauf für den Kreditantragsprozess. Die Workflow-Engine managet dabei für jeden neuen Kreditantrag den gesamten Arbeitsablauf. Externe Systeme - wie beispielsweise das Kredit-Scoring externer Anbieter - können beispielsweise über REST APIs, RPA etc. angebunden werden und sind damit für die Workflow-Engine automatisch aufrufbar. Die im Modell abgebildete Geschäftslogik wird automatisiert ausgeführt. Bei Bedarf für eine menschliche Interaktion, etwa zur Kreditentscheidung, stellt die Workflow-Engine dem Anwender eine Aufgabe ein und fährt nach Erledigung der Aufgabe mit dem Prozess fort.  In der Enterprise-Version von Camunda erhalten Sie zudem die Möglichkeit sich zu jeder Prozessinstanz, also jedem Kreditantrag, die gesamte Verarbeitungshistorie nachzuvollziehen. Sie können administrativ in laufende Prozesse und Prozessinstanzen eingreifen und mit dem Process BI-Tool Camunda optimize ihr Process - Monitoring & Controlling aufsetzen.

Das Vorgehen fördert ein erfolgreiches Business-IT-Alignment und schafft so eine fruchtbare Basis für eine gemeinsame Kommunikation im Team. Während unserer Hackdays haben wir diesen Vorteil in der Praxis umgesetzt und möchten Sie in den folgenden Blogbeiträgen zu BPM@BBHT an unseren Erfahrungen teilhaben lassen.

Entdecken Sie Ihre Potentiale

Mit der Automatisierung von Prozessen schaffen Sie es nicht nur Ihre Wirtschaftlichkeit, sondern auch Ihre Kundenorientierung zu stärken. Beim InsurTech-Startup andsafe haben wir mit dem automatisierten digitalen Inputmanagement eine Erfolgsgeschichte geschaffen, die den Sachbearbeitenden die Möglichkeit bietet, sich auf Kundenanfragen zu konzentrieren. Dies gelingt dadurch, dass das Management des Posteingangs von der Workflow Engine übernommen wird.

Doch nicht nur bei Start-Ups lassen sich mit diesem Ansatz schnell und nachhaltig Erfolge erzielen. Auch in Unternehmen mit gewachsenen Anwendungslandschaften lässt sich der Ansatz flexibel integrieren. Bei unserem Kunden Provinzial Nordwest hat sich der Einsatz von BPMN2.0 und camunda ebenfalls bewährt, um omnikanalfähige, nutzergruppenübergreifende und einheitliche Prozesse zu schaffen. So lässt sich beispielsweise die Schadensregulierung plattformübergreifend entsprechend der Kundenwünsche flexibel gestalten und gleichzeitig in einem einheitlichen Prozess sinnvoll automatisieren.

Die Digitalisierung liegt seit Jahren im Fokus vieler Unternehmen und hat dort viele Prozesse verändert. Durch die Optimierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen haben Sie die Chance, Transparenz zu schaffen, Komplexität zu beherrschen und Ihre Wirtschaftlichkeit und Kundenorientierung zu stärken. Gern stellen wir Ihnen die Potentiale anhand unseres Referenzprozesses vor und unterstützen Sie bei der Optimierung und Automatisierung Ihrer Geschäftsprozesse.

 

Bernd Mekes
Autor: Bernd Mekes
Bernd Mekes ist als Business Analyst bei der BBHT Beratungsgesellschaft tätig. Seine Kenntnisse im Bereich Business Intelligence sowie in der Finanzbranche bringt er seit 2017 in die Projekte unserer Kunden ein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.