Am 24.03.2016 um 18.00 Uhr wird das nächste GPM Event in der BBHT stattfinden. Rob Thompson wird einen Workshop unter der Überschrift „Why difficult people are difficult“ veranstalten.

Rob wird besonders die menschliche Seite des Projektmanagements in den Fokus stellen. Er wird die zwischenmenschlichen Schwierigkeiten, Machtkämpfe und deren Auswirkungen auf Projekte beleuchten und aktiv mit den Teilnehmern diskutieren. Durch seine langjährige Erfahrung und sein großes Methoden-Know-how wird Rob den Teilnehmern helfen, Konflikte in Gruppen zu minimieren und dadurch die Zusammenarbeit effektiver zu machen.

Ziel der BBHT Beratungsgesellschaft ist es, exzellenter Dienstleister für Banken und Versicherungen zu sein und unsere Kunden in den Themen Projektmanagement, Business Analyse, Geschäftsprozessmanagement und IT-Architekturberatung zu unterstützen. Unser Gründungsstandort Münster bietet mit seinen Versicherungskonzernen, Banken und Bausparkassen einen hochwertigen Markt für unsere Kompetenzen. Der deutsche Finanzplatz, die Bankenstadt des Landes, ist aber natürlich Frankfurt. Aus unserer Sicht ist es für einen Dienstleister sehr wichtig, immer dort zu sein, wo seine Kunden sind. Deshalb bauen wir neben Münster einen weiteren Unternehmensstandort in Frankfurt am Main auf.

Das Angebot an bestehenden Vorgehensweisen und softwarebasierten Werkzeugen ist kaum mehr zu überblicken. Nicht selten wird man daher schnell dazu verleitet, zu einer komplizierten Lösung zu greifen, die oftmals mit einem gigantischen Overhead verbunden ist. Der Blick auf das Wesentliche geht hierbei schnell verloren. Komplexität als Lösungsweg? Nein Danke! In vielen Fällen ist es keine Schande, den Weg des geringsten Widerstands zu wählen und sich an einer simplen Lösung zu freuen.

Everything should be made as simple as possible, but not simpler.

Albert Einstein

Die BBHT freut sich sehr, dass Herr Andreas Heuer – Geschäftsführer der BBHT Beratungsgesellschaft mbH & Co. KG – vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) zum Mitglied der Leitung der GPM Regionalgruppe Münster ernannt wurde.

Die GPM ist mit über 7.000 Mitgliedern der führende Fachverband im Projektmanagement in Deutschland und Mitglied der International Project Management Association (IPMA), die wiederum weltweit über 50 Länderorganisationen vereint.

Vor uns liegen die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel. Hinter uns liegen ein knappes Jahr BBHT und damit auch elf Monate BBHT Blog. Grund genug, dass wir uns die Zeit für eine kleine Jahresrückschau nehmen. Dieser Blogbeitrag wird also kein fachliches oder technisches Thema behandeln, sondern über dieses Firmenblog, seine bisherige Entwicklung und unsere Pläne für 2016 berichten.

Der erste Artikel mit dem Titel „Unternehmensgründung“ ist am 01.02.2015 veröffentlicht worden und wurde inzwischen über 1.100 mal gelesen. Insgesamt haben wir im Jahr 2015 über 30 Artikel zu den unterschiedlichsten Themenbereichen veröffentlicht. Das Spektrum reichte dabei von kurzen Ankündigungen bis zu ausführlichen Aufsätzen wie z. B. dem Artikel „Expedition Work Engagement“, der zugleich der erste fachliche Beitrag eines Mitarbeiters zu diesem Blog war.

Die Münsteraner Vortragsrednerin und Managementberaterin Stephanie Borgert hat im Herbst ihr drittes Buch „Die Irrtümer der Komplexität – Warum wir ein neues Management brauchen“ im Gabal Verlag veröffentlicht. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin ist Stephanie Borgert als Managementberaterin aktiv und in der Münsteraner Regionalgruppe der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) engagiert.

Das Buch setzt sich sehr intensiv mit dem Themenbereich Komplexität in Organisationen, Projekten und Systemen auseinander. Es zeigt die neun häufigsten Irrtümer in Verständnis und Umgang mit komplexen Problemstellungen auf und bietet dem Leser Handlungsalternativen. Borgert hat ihr Buch für Manager und Führungskräfte geschrieben. Ich denke, die Zielgruppe für dieses sehr gut geschriebene Buch sollte durchaus weiter gefasst werden. Es ist auch eine gute Lektüre für all jene, die das Wirken von Managern und Führungskräften erfahren, insbesondere, wenn diese das Buch nicht gelesen haben. Denn das im Werk geforderte neue Management bezieht ja gerade jeden Einzelnen in der Organisation durch Vernetzung und Selbstführung ein.

Die BBHT unterstützt nicht nur ihre Kunden bei der erfolgreichen Durchführung der Projekte, sondern möchte sich auch aktiv im Hochschulbereich engagieren. Wir sind uns unserer Wurzeln bewusst - daher freut es mich als ehemaliger Wirtschaftsinformatikabsolvent der WWU Münster besonders, dass die BBHT seit diesem Monat Partner des WINet, dem Wirtschaftsinformatik Netzwerk der WWU Münster, ist.

Das WINet Münster ist ein eingetragener Verein, der sich für die Wirtschaftsinformatik in Münster und darüber hinaus engagiert. Dabei wird bei allen Aktivitäten der Gedanke verfolgt, ein gemeinsames Netzwerk aus Studierenden, Absolventen und Wissenschaftlern aufzubauen und zu pflegen.

"Projekt-Voodoo" mit Bianca Fuhrmann
als GPM Event am 12. November 2015
in der BBHT in Münster

 

Bianca Fuhrmann, die Autorin des Buches „Projekt-Voodoo – Wie Sie die Tücken des Projektalltags meistern und selbst verfahrene Projekte in Erfolge verwandeln“, wird am 12.11.2015 um 18.00 Uhr in der BBHT Münster die nächste Sprecherin der erfolgreichen GPM Veranstaltungsreihe in Münster sein. Die kostenlose Anmeldung für Interessierte erfolgt über die Regionalseite der GPM Münster.

"... mit der richtigen Einstellung überwindet Ihr Team auch die schwierigsten Hindernisse und fühlt sich gut dabei."

Unternehmen müssen sich heute in einer neuen Welt zurechtfinden – einer Welt mit einem neuen Verständnis der Arbeit. Sie befinden sich auf einer Expedition, denn diese veränderte Welt bedarf einer neuen Ausrichtung der Unternehmensstrukturen, des Hierarchieverständnisses, der Mitarbeiterinvolviertheit, des Talentmanagements und der Human Resources. Die Barrieren zwischen Arbeit und Privatleben sind undurchsichtiger, wenn nicht sogar gänzlich verschwunden. Mitarbeiter sind immer vernetzt, das ermöglicht der kontemporäre technologische Fortschritt. Networking Plattformen wie Facebook, LinkedIn, Xing, Yammer und viele mehr erhöhen die Transparenz der Märkte und der Unternehmen selbst. Die Rollen der Mitarbeiter verändern sich, Arbeitsverträge werden flexibler und Hierarchiestrukturen lösen sich auf.

In diesem Monat können wir voller Stolz verkünden, einen weiteren erfahrenen und engagierten Menschen gefunden zu haben, der uns auf unserer Expedition mit Können und Leidenschaft begleitet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok