Am 18. Juni 2015 um 18 Uhr wird die nächste Veranstaltung der kostenlosen GPM Vortragsreihe zu spannenden Projektmanagementthemen mit dem vielversprechenden Titel "Agile Evolution - ein Selektionskriterium für erfolgreiche Unternehmen?" in den Räumen der BBHT am Johann-Krane-Weg 8 in Münster stattfinden.

Wenn man die Entwicklungsgeschichte neuer Ideen verfolgt, so fehlt die Periode der Verhöhnung niemals.

Honoré de Balzac (1799 - 1850), französischer Philosoph und Romanautor

Das Thema Agilität hat die Verhöhnungsphase inzwischen weit hinter sich gelassen und den Sprung aus seiner Ursprungsdomäne der Softwareentwicklung in die Unternehmensorganisation und weitere Bereiche geschafft.

Damit der Sprung ins kalte Wasser kein Schlag ins Wasser wird: Positionsbestimmung im Projekt mit dem Project Square.

In diesem Blogeintrag stelle ich den Projekt Square vor, wie er im Buch TurnAround von Dannenhauer, Koerting, Merkwitza et al. beschrieben wird. Das Ziel des Project Square ist es, den Blick auf den Kern eines Projektes zu lenken. Darum ist dieses Vorgehensmodell insbesondere als Werkzeug für Projektleiter geeignet, die in ein bereits laufendes Projekt einsteigen.

In unseren Projekten haben wir viele Arten des Umgangs mit Veränderungen kennengelernt. Dazu gehören auch die beiden folgenden Extrema.

Großkonzern: Veränderungen wurden so sehr begrüßt, dass ein Veränderungsprojekt nach dem anderen durchgeführt wurde. Zum Teil haben sich diese Projekte auch gegenseitig überholt. Ein Projektnutzen war so, zumindest für mich, nicht mehr erkennbar.

Mittelstand: Veränderungen werden eher kritisch gesehen. Warum sollen wir etwas verändern? Wir haben es doch bisher immer so gemacht und der bisherige Erfolg gibt uns doch recht!

Das folgende Zitat finde ich in diesem Zusammenhang passend.

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen.

Chinesische Weisheit

Zwei unserer Kernthemen und -kompetenzen sind Enterprise Architecture Management (EAM) und der Einsatz agiler Methoden. Für uns bildet das Zusammenspiel dieser beiden Themen die Basis für die Planung und Umsetzung erfolgreicher IT-Strategien unserer Kunden. Daher forschen wir auf diesem Gebiet stetig nach neuen Methoden, Standards und Werkzeugen.

Wir freuen uns mit leanIX einen Partner gefunden zu haben, der unsere Vision eines agilen EAM-Ansatzes teilt und ein Werkzeug bereitstellt, das die Etablierung dieses Ansatzes nachhaltig unterstützt. 

Am 09.04.2015 fand im großen Besprechungsraum der BBHT die erste öffentliche Veranstaltung des Jahres 2015 der GPM Region Münster statt. Nach einer unterhaltsamen Begrüßung und Einleitung durch Stephanie Borgert, der Leiterin der Regionalgruppe, hörten die knapp 30 Teilnehmer den Vortrag von Martina Baehr mit dem Titel „Kraftvoll statt Ausgebrannt“.

Die BBHT blogt. In regelmäßigen Abständen veröffentlichen wir in unserem BBHT Firmenblog fachliche und technische Artikel, Informationen und News aus der Firma, Wissenswertes und vielleicht auch manchmal Unnützes. Die Themen für die Veröffentlichungen sind mittelfristig (agil) geplant, jeder Mitarbeiter kann sich für anstehende Themen bewerben oder Themenvorschläge einbringen. Aktuelle Inhalte können und werden natürlich auch spontan eingeschoben. Unser Firmenblog soll Kunden, Mitarbeiter, Projektvermittler und alle anderen Marktteilnehmer ansprechen und ist darum öffentlich.

Wir freuen uns, dass ab April 2015 auch der vierte Gesellschafter der BBHT Beratungsgesellschaft Björn Brinkmann aktiv wird und offiziell seine Arbeit aufnimmt. Er wird neben seinen Beratungsprojekten bei unseren Kunden den Vertrieb und die Themenbereiche Geschäftsprozessmanagement und Architekturberatung verantworten. Damit wird die aktuelle Führungsmannschaft komplettiert und wir fühlen uns gewappnet unsere Strategie umzusetzen und das geplante Wachstum zu realisieren.

Die BBHT etabliert sich als erfolgreiches Beratungsunternehmen für Projektmanagement, Geschäftsprozessmanagement und Business Analyse. Aber der Prozess des Unternehmensaufbaus ist noch nicht abgeschlossen, es liegt noch viel Arbeit in der Gestaltung und thematischen Positionierung der BBHT vor uns.

Wir suchen Mitarbeiter, die Spaß daran haben, diesen Aufbau gemeinsam mit uns fortzuführen und gemeinsam mit uns zu wachsen. Als der berühmte britische Polarforscher Sir Ernest Shackleton 1913 Teilnehmer für seine Südpol Expedition suchte, soll er eine Anzeige mit folgendem Wortlaut geschaltet haben:

"Men wanted for hazardous journey. Low wages, bitter cold, long hours of complete darkness. Safe return doubtful. Honour and recognition in event of success."

Sir Ernest Shackleton

BBHT Prozess

Der folgende Artikel beschreibt unsere eigenen Prozesse und deren Abbildung auf unsere IT-Systeme. Wir möchten mit diesem Eintrag zeigen, dass der Aufbau einer professionellen und agilen IT-Architektur auch mit einfachen Mitteln und überschaubaren Aufwand möglich ist. Uns war es besonders wichtig, dass man schnell den ersten Nutzen aus dem Systemverbund ziehen kann und eine sukzessive Erweiterung der Systeme einfach möglich ist.

Nachdem der Entschluss zur Unternehmensgründung gefallen ist, haben wir eingehend über den Ablauf der internen Prozesse nachgedacht. Als Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf Geschäftsprozessmanagement und Geschäftsprozessautomatisierung lag es nahe, dass wir uns bei der Gestaltung unserer eigenen internen Prozesse genaue Vorgaben gemacht haben. Im Fokus standen vor allem folgende Punkte:

  • Durchgängige Dokumentation der Prozesse auf Basis von BPMN 2.0
  • Interne Abwicklung der für uns wichtigen Kernkompetenzen (andere Tätigkeiten werden an externe Dienstleister vergeben)
  • Bei allen Prozessen mit einer hohen Ausführungshäufigkeit soll ein hoher Automatisierungsgrad erreicht werden

Wenn man in unseren Serverschrank schaut, dann wird man bei uns nicht viel sehen (siehe Bild). Das liegt nicht daran, dass bei uns eingebrochen wurde, sondern weil es Teil unserer Strategie ist, uns auf unser Kerngeschäft zu konzentrieren und unterstützende Services so weit wie möglich auszulagern.

Die Antwort auf das „Warum?“ liegt auf der Hand. Die Mitarbeiter der BBHT sind größtenteils unterwegs. Sie sollen von überall arbeiten und auf alle nötigen Informationen zugreifen können. Dabei muss es natürlich egal sein, ob die Arbeit beim Kunden, im Home Office oder im BBHT Büro erfolgt. Sobald der Laptop geöffnet ist, soll die gesamte Kommunikations- und Informationsinfrastuktur vorhanden sein. Diesen Anspruch erfüllen wir mit unserer konsequenten „Cloud“-Strategie.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok